Meine Fotoausrüstung
History Silberfilm Digital-Kompakt Digital-Spiegelreflex Standardobjektive Weitwinkel Tele Blitz Makro Scanner Fotolabor Video

Meine Digital-Kompaktkamera-Ausrüstung

xz2
Olympus-XZ-2 mit elektronischem Sucher VF-2


vf2
Olympus-XZ-2 mit Klappdisplay

Nach längerem Suchen habe ich jetzt eine kleine, lichtstarke und hochwertige Highend-Kompaktkamera gefunden: die Olympus XZ-2. Sie hat gottseidank "nur" 12 MPixel, denn diese Beschränkung in Kombination mit einem relativ großen Sensor (1/1,7 Zoll), erlaubt mit der neuartigen BSI(BackSideIllumination)-CMOS-Technik die Anwendung von High-ISO-Werten, ohne gleich das bei Kompaktkameras sonst übliche Rauschen zu erzeugen. Daraus resultiert eine extrem hohe Detailauflösung (die matschigen Bilder durch die Entrauschungs-Software anderer Kameras haben mich immer abgeschreckt).

Durch das super lichtstarke Objektiv (1:1,8-2.5, 4x Zoom von 28-112 mm KB-äquivalent) braucht man den Blitz nur mehr zum Aufhellen. Die Lichtstärke dieser Kamera stellt alle anderen Highend-Kompaktkameras in den Schatten, so ist sie z.B. in Telestellung noch lichstärker als die meisten anderen in Weitwinkelstellung. Wenn es unbedingt notwendig ist, kann man auf Tastendruck noch den "digitalen 2-fach-Konverter" dazuschalten, dann hat man 220 mm Telebrennweite für JPG und MOV. Die Qualität ist erstaunlicherweise gar nicht mal so schlecht.

Als Sucher dient ein exzellenter klappbarer 3-Zoll-LCD-Sucher, für sehr sonnige Tage verwende ich aber lieber den aufsteckbaren, schwenkbaren elektronischen Sucher VF-2 (einen 1,44 Mio. Bildpunkte feinen Highend-Sucher für PEN-Kameras), der extrem hell und scharf ist (aber als Extra-Zubehör gekauft werden muss und fast den halben Kamerapreis kostet).

Durch die durchdachten Automatiken, die manuellen Einstellungen, die hohe Serienbildgeschwindigkeit (5 B/sek), das hochwertige Metallgehäuse und die überragende Bildqualität kann die XZ-2 als vollwertiger, aber taschentauglicher Ersatz für Spiegelreflexkameras oder neuerdings Systemkameras dienen. Besonders gefällt mir, dass man die Bilder auch im RAW-Format speichern und dann bearbeiten kann.

Ich hatte 2 Jahre als Zwischenlösung die Vorgängerkamera, die Olympus XZ-1, die ebenfalls herausragende Eigenschaften hatte, aber von der XZ-2 doch noch in vielen Punkten (zB. Bildqualität) weit übertroffen wird. Außerdem hat jetzt die XZ-2 neben all den weiteren Vorzügen auch einen gut handhabbaren Griffwulst, mit der die Kamera viel besser in der Hand liegt. Der einzige kleine Nachteil gegenüber der XZ-1 ist, dass die XZ-2 ein paar Millimeter größer, kantiger und auch ein bisschen schwerer geworden ist. Und das OLED-Display der XZ-1 war auch ein Gedicht.

Was mich an beiden Kameras stört: Sie haben keinen IR-Sensor für die RM-1-Fernbedienung und sind daher nicht aus der Ferne steuerbar.

Die Videofunktionen der XZ-2 beschreibe ich auf der Videoseite, da ich die XZ-2 jetzt auch als Full-HD-Video-Camcorder benutze.

XZ1




XZ1
Olympus XZ-1 mit elektronischem Sucher VF-2

C-750 UZ
Olympus-C750

Viele Jahre verwendetete ich als Digital-Kompaktkamera eine Olympus C-750 (10x Zoom, 37-370 mm KB-äquivalente Brennweite, mit 4 Megapixel und einer Empfindlichkeit von 100-400 ASA). Sie bietet fast alles, was man so üblicherweise braucht: man kann auch alles manuell einstellen, oder mit Blenden/Zeitvorwahl oder Programmautomatik arbeiten, das Gehäuse ist aus Metall, ein externer Blitz kann auch angeschlossen werden usw.
Mit einem Zwischenring können Filter, Nahlinsen, sowie Tele- oder Weitwinkelkonverter angeschraubt werden.

Die Kamera hatte nur eine gravierende Schwäche (neben dem doch recht hohen Rauschen bei 400 ASA): Es ist unmöglich, schnelle Schnappschüsse (Kinder, Tiere, Sportaufnahmen) zu machen, weil der Autofokus eine unerträgliche Auslöseverzögerung verursacht.

Sie wird jetzt noch als "Autokamera" für Schnappschüsse verwendet, wenn ich unterwegs was fotografierenswertes sehe und sonst nichts dabeihabe. Die Bildqualität ist durch das 10-fach-Zoom jeder Handy/Smartphone-Kamera haushoch überlegen.

Die etwas angegraute Olympus C720 wird noch manchmal (ganz selten) verwendet. Die C720 hat zwar nur 3 MPixel, aber das meiste Zubehör zur C750 ist auch hier verwendbar (Zwischenring, Macro, WW-Konverter).
Nur beim Blitzen muss ich den kleinen Metz-Blitz 34 CS-2 digital oder den Mecablitz 32-Z2 (mit dem Metzadapter SCA 3083) als Slave über den internen Kamerablitz auslösen, da kein Standard-Blitzschuh zur Verfügung steht. Wichtig ist, dass man die Slave-Funktion zur Unterdrückung der Vorblitze auswählt.

Weiters ist noch eine C-3000 (ebenfalls mit 3 MPixel) für ganz schnelle Schnappschüsse (sie liegt meist irgendwo griffbereit herum) in Verwendung. Auch hier sind alle Objektivvorsätze (mit einem anderen Zwischenring) und Slave-Blitze verwendbar.

C-720 UZ
Olympus-C720

C-3000
Olympus-C3000

C-1
Olympus-C1 & Sara

Sogar meine einfache und robuste Olympus C-1 erlebte einen zweiten Frühling in den Händen meiner Enkelin Sara (damit die Kamera für Kinderhände besser zum Angreifen ist und "Daumenfotos" vermieden werden, habe ich einen Griff anmontiert). Nachdem Sara jetzt lieber mit ihrem Smartphone fotografiert, wird vielleicht die jüngste Enkelin Sophia die Kamera erben.

C-1
Olympus-C1 & Sara