Welcome to my homepage - Wolfgang Stadlbauer








Schulversuche

Experimente für Volksschulkinder

English version

Die unten angeführten Versuche sind z.T. gekürzte Versuchsanordnungen aus meinen Praktikumsexperimenten, ein paar einfache Versuche stammen aus Internetquellen. Sie wurden / werden erfolgreich in naturwissenschaftlichen Projekttagen in Volksschulen vor- und durchgeführt.

1. Oxidation von Luminol - Beobachtung von Chemilumineszenz
Luminol wird mit Wasserstoffperoxid und Kaliumhexacyanoferrat oxidiert. Dabei ist eine schöne gelb-grüne Chemilumineszenz zu beobachten. Das Vorkommen und die Bedeutung in der Natur (Biolumineszenz) und als Notlichter wird diskutiert.
Ausführliche Beschreibung und experimentelle Anleitung
Chemilumineszenz-Experimente werden in den "Chemischen Übungen für Studierende der Biologie" durchgeführt.

2. Die Farbstoffe von grünen Blätter werden chromatographisch aufgetrennt
Grüne Blätter werden mit Sand und Aceton zerrieben und die Farbstoffe als dunkelgrüner Extrakt isoliert. Dieser wird dünnschichtchromatographisch in seine Bestandteile (Carotin, Chlorophylle und Xanthophylle) zerlegt. Das Auftreten dieser Farben in der bunten Herbstfärbung von Blättern wird diskutiert.
Ein ausführlicheres Experiment (inkl. säulenchromatographischer Trennung) wird in den "Chemischen Übungen für Studierende der Biologie" durchgeführt.

3. Nachweis der färbigen Oxidationsstufen und Bildung von Sauerstoff durch Reduktion von Permanganat
Der Zucker aus Gummibärlis reduziert in alkalischer Lösung Kaliumpermanganat. Dabei bilden sich zuerst instabile grüne Mangan(VI)Ionen, die weiter zum stabilen braunen Mangan(IV)dioxid (Braunstein) reagieren. Nach dem Ansäuern und Zugabe von wenigen Tropfen Wasserstoffperoxid bilden sich die farblosen Mangan(II)Ionen. Dabei entweicht in einer heftigen Reaktion Sauerstoff, der mit einem glimmenden Holzsstab nachgewiesen wird.
Ähnliche Oxidations-Experimente werden in den "Chemischen Übungen für Studierende der Biologie" durchgeführt.

4. Neutralisation von Säuren und Laugen
Säuren wie z.B. Salzsäure können mit Laugen wie z.B. Natronlauge neutralisiert werden (und umgekehrt). Den Ablauf der Neutralisation wird mit dem Indikator Phenolphthalein beobachtet, der in Laugen stark pink gefärbt ist.
Ähnliche Neutralisations-Experimente werden in den "Chemischen Übungen für Studierende der Biologie" durchgeführt.

5. Die Farben von Filzstiften werden chromatographisch untersucht
Die Farben von Filzstiften sind aus verschiedenen Farbstoffen zusammengemischt. Diese Farben kann man durch Dünnschichtchromatographie in die einzelnen Farbtöne auftrennen.
Dieses Experiment ist in ähnlicher Form mehrfach im Internet beschrieben

6. Natriumhydrogencarbonat und Säure füllen einen Luftballon mit Kohlendioxid - dieses dient dann als Feuerlöscher
Man legt Backpulver (oder Natriumhydrogencarbonat) in einen Erlenmeyerkolben vor, gibt Essig dazu und stülpt einen Luftballon über den Kolbenhals. Nach kurzer Zeit füllt sich der Ballon von allein mit Kohlendioxid-Gas. Kohlendioxid ist ein unsichtbares Gas, das schwerer ist als Luft. Diese Eigenschaft benutzen wir zum Löschen einer Kerzenflamme, indem der Ballon in ein Becherglas entleert wird und daraus das Kohlendioxid-Gas in ein Becherglas mit einer brennenden Kerze umgefüllt wird. Die Gefahren durch Kohlendioxid-gefüllte Räume speziell im bäuerlichen Bereich (Silos) werden diskutiert.
Diese Versuchsanordnung ist eine Zusammenfassung und Adaption mehrerer Experimente, die im Internet beschrieben sind.

7. Der Bernoulli-Effekt mit einem Haartrockner und einem Tischtennisball
Ein Tischtennisball wird vom Luftstrom eines Haartrockner nicht weggeblasen, sondern durch Druckverminderung in den Luftstrom gezogen und an seiner Position gehalten. Dieser Effekt tritt auch beim Fliegen auf, und wird wegen seiner Gefahren z.B. durch durchfahrende Züge in Bahnhöfen diskutiert.
Dieses Experiment ist in ähnlicher Form mehrfach im Internet beschrieben

8. Ein Spülmittel (Tensid) als Bootsmotor
Ein Boot aus Papier wird in einer Wasser-gefüllten Schüssel auf das Wasser gesetzt. Bei Zugabe von einem Tropfen Spülmittel fährt das Boot durch Verminderung der Oberflächenspannung wie von Geisterhand angeschoben davon. Dieser Effekt wird wegen seiner Einflüsse auf Gewässer diskutiert.
Dieses Experiment ist in ähnlicher Form mehrfach im Internet beschrieben